Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Messung thermophysikalischer Stoffwerte bis 1600°C

Die thermophysikalischen Stoffwerte Wärmeleitfähigkeit, spezifische Wärmekapazität, thermische Ausdehnung (Dichteänderung), Phasenumwandlungsenthalpien und Phasenumwandlungs-, Zersetzungstemperatur werden bis zu Temperaturen von 1600 °C, jedoch höchsten bis zur Schmelztemperatur gemessen.

Zur Ermittlung der Wärmeleitfähigkeit werden dünne Scheiben des zu untersuchenden Materials von der Unterseite mit einem Laserimpuls beschossen. Die anschließende Temperaturerhöhung auf der Oberseite wird mit einer Infrarotkamera hochaufgelöst gemessen. Hieraus kann auf Grund der eindimensionalen Wärmeleitung der Temperaturleitkoeffizient berechnet werden. Die Proben können bei verschiedenen Temperaturniveaus und Gasatmosphären mehrmals beschossen werden.
Die spezifische Wärmekapazität und Dichte werden temperaturabhängig in eigenen Geräten gemessen. (siehe Thermoanalytisches Labor)

 

Thermal Conductivitycp

Ausgewählte Publikationen zum Forschungsschwerpunkt

Letzte Änderung: 29.09.2016 - Ansprechpartner: Webmaster